St. Matthew's Lutheran Church

St. Matthew’s is the only Lutheran church in Northern California that has weekly services in both English and German. We look forward to welcoming you!

Operating as usual

St. Matthew's Worship (June 27, 2021) 06/30/2021

St. Matthew's Worship (June 27, 2021)

Dear Members and Friends of St. Matthew’s,

We all have seen the horrible pictures of a collapsed building just outside of Miami these last days. As I am writing this, tireless crews are still searching for survivors of this disaster. People are still hoping – and acting on their hope. And hope is something that keeps all of us going, especially when things look bleak.

Whenever we see images of a catastrophe of this caliber, we also see images of people holding each other, giving each other comfort. The physical presence of someone assures us that we are not alone.

We cannot be with the victims of the building collapse. We cannot be with those who are desperate and grieving. But we can hold them in prayer and entrust them to the care of God. So please pray with me for the victims and those who mourn a loved one lost in this disaster.

When Jesus walked this earth 2,000 years ago, he sought to be close to people. He literally reached out to them, offering a touch of comfort and healing to all in distress. The power of touch is the theme of today’s worship service, which you find here: https://vimeo.com/568029291

May God continue to touch you. Have a blessed week.

Pr. Kerstin

St. Matthew's Worship (June 27, 2021) St. Matthew's Lutheran Church Service for June 27, 2021. Fifth Sunday after Pentecost – Vierter Sonntag nach Trinitatis ----------------------------------------- Pastor…

St. Matthew's Worship (June 20, 2021) 06/20/2021

St. Matthew's Worship (June 20, 2021)

Dear Members and Friends of St. Matthew’s,
I am wishing you a happy (belated) Juneteenth! Who would have thought that we’d get a new federal holiday so soon? And a very worthy one at that: a holiday that commemorates and celebrates the liberation of the last slaves in this country (in Texas, to be precise), two and a half years after the Emancipation Proclamation. It should also make us think that certain folks kept it from the people they ‘owned’ (though at that point illegally) that they were free. This is but one issue we have to wrestle with in this country…
June 17th marked the 6th grim anniversary of the slaying of the ‘Emanuel Nine’ by a white supremacist (who grew up in an ELCA church) as they were gathered in prayer. The ELCA voted last year that this date is to be a day of commemoration in our church. We remember the victims: the Rev. Clementa Pinckney, Cynthia Hurd, the Rev. Sharonda Coleman-Singleton, Tywanza Sanders, Ethel Lance, Susie Jackson, DePayne Middleton, the Rev. Daniel Simmons, and Myra Thompson. May God bless their memory, and continue to comfort all those who mourn them. May we ceaselessly pray for peace and justice, and convert our prayers into action, that the world may see the fruit of our faith.
Today’s worship theme is ‘Going to the Other Side’. May we have the courage to cross over into unknown and maybe uncomfortable territory, knowing that we do it together, and that Christ is with us – always. Here is the link to today’s worship service: https://vimeo.com/564530384
Have a blessed week,
Pr. Kerstin Weidmann

St. Matthew's Worship (June 20, 2021) St. Matthew's Lutheran Church Service for June 20, 2021. Fourth Sunday after Pentecost – Dritter Sonntag nach Trinitatis ----------------------------------------- Pastor…

06/14/2020

St Matthew's Worship (June 14, 2020)

The Spirit calls us out of hiding and into solidarity with our neighbor.

Come share in worship with Pastor Kerstin and St. Matthew's Lutheran as we celebrate God's peace in our lives and discern what the call means for us today.

This is "St Matthew's Worship (June 14, 2020)" by Kerstin Weidmann on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.

06/07/2020

St Matthew's Worship (June 7, 2020)

Today, for Holy Trinity Sunday, St. Matthew's Lutheran is uniting with the Sierra Pacific Synod of the ELCA to worship together. Presiding Bishop Elizabeth Eaton is preaching.

Take a moment to reflect and join us in worship. Gather food for the journey as we go forth to continue to seek justice.

This is "St Matthew's Worship (June 7, 2020)" by Kerstin Weidmann on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.

vimeo.com 05/31/2020

St Matthew's Worship (May 31, 2020)

Today we celebrate the movement of the Holy Spirit at Pentecost, coming down to unite the believers in Jerusalem. We are inspired and called by the Spirit together and out into the street to speak as one for justice and the care of our neighbor.

Join Pastor Kerstin and St. Matthew's to look for the movement of the Holy Spirit today.

vimeo.com This is "St Matthew's Worship (May 31, 2020)" by Kerstin Weidmann on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.

05/24/2020

St Matthew's Worship (May 24, 2020)

Grace and peace to you wherever you are on this Sunday morning! Our building may be closed, but the church as the body of Christ serving God is open and will continue to be open.

Take a moment to celebrate Ascension Sunday with Pastor Kerstin and St. Matthew's Lutheran!

This is "St Matthew's Worship (May 24, 2020)" by Kerstin Weidmann on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.

05/18/2020

St Matthew's Worship (May 17, 2020)

Join us for a moment of worship on this bright Sunday morning! Take some time out of your day to breathe deep and listen for God speaking in your life.

You can also watch St. Matthew's worship service through our website at https://www.stmatthews-sf.org/

This is "St Matthew's Worship (May 17, 2020)" by Kerstin Weidmann on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.

vimeo.com 05/10/2020

St Matthew's Worship (May 10, 2020)

Grace and peace to you on this Sunday, wherever you are, from Pastor Kerstin and the St. Matthew's Lutheran family! We hope you and your loved ones are able to make of this beautiful day a time for belonging and remembering your common bonds of love and community with each other and with us.

Take some time and let the music and words of worship wash over you in our worship service, cleaning away the endless stresses and anxieties of the week behind you and the week ahead of you.

You can also find our worship at our website at https://www.stmatthews-sf.org/

vimeo.com This is "St Matthew's Worship (May 10, 2020)" by Kerstin Weidmann on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.

05/03/2020

St Matthew's Worship (May 3, 2020)

We gather online each week to nourish ourselves with a word of hope in community. Take a moment to breathe deep and feel some peace with St. Matthew's Lutheran Church worship this morning.

Worship is also accessible through our website: https://www.stmatthews-sf.org/

This is "St Matthew's Worship (May 3, 2020)" by Kerstin Weidmann on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.

04/26/2020

St Matthew's Worship (April 26, 2020)

This is "St Matthew's Worship (April 26, 2020)" by Kerstin Weidmann on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.

04/26/2020

St Matthew's Worship (April 26, 2020)

Come join Pastor Kerstin and the rest of St. Matthew's Lutheran to celebrate worship this beautiful Sunday morning.

Blessings and peace to you wherever you find yourself today!

This is "St Matthew's Worship (April 26, 2020)" by Kerstin Weidmann on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.

vimeo.com 04/19/2020

St Matthew's Worship (April 19, 2020)

Jesus Christ is risen! Come celebrate hope with us online this Sunday in the midst of the fear all around us.

You can watch worship here or go through our website: https://www.stmatthews-sf.org/

vimeo.com This is "St Matthew's Worship (April 19, 2020)" by Kerstin Weidmann on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.

vimeo.com 04/12/2020

St Matthew's Easter Sunday Worship (April 12, 2020)

Jesus Christ is risen today! Come celebrate the hope and joy we have in the risen Christ today at St. Matthew's Easter service.

You can also watch the service through our website: https://www.stmatthews-sf.org/

vimeo.com Jesus Christ is risen today! Join St. Matthew's Lutheran in San Francisco for worship this Easter morning. If the video freezes too much for you, skip ahead…

04/10/2020

St Matthew's Good Friday Worship (April 10, 2020)

Join us online today for prayer and reflection at our Good Friday worship.

Watch here or watch on our website at https://www.stmatthews-sf.org/

Join St. Matthew's in San Francisco for Good Friday worship. Pause to let it load or refresh the page if it keeps pausing.

04/05/2020

St. Matthew's Palm Sunday Worship (April 5, 2020)

Join us for Palm Sunday worship today!

Watch it here, or go watch it on our website at https://www.stmatthews-sf.org/

Join St. Matthew's Lutheran Church of San Francisco online today for Palm Sunday worship. If it freezes while playing, it may help to pause it and let it load…

03/29/2020

St Matthew's Worship (March 29, 2020)

Come join us for worship online with St. Matthew's Lutheran!

We hope that wherever you are, you can experience peace and community today. Have a blessed Sunday!

You can also watch worship through our home page at https://www.stmatthews-sf.org/

Join St. Matthew's Lutheran Church in San Francisco for recorded worship on Sunday, March 29, 2020. If the video is slow or pausing a lot, you may want to start…

vimeo.com 03/22/2020

St. Matthew's Worship (March 22, 2020)

Come join our recorded worship online this morning with Pastor Kerstin Weidmann!

vimeo.com March 22nd Worship Service at St. Matthew's Lutheran Church in San Francisco. Worship recorded for COVID-19 precautions.

03/28/2018

Reflektion zur Passionszeit 2018
Lebendiges Wasser
Karwoche

(Als nun Jesus starb,) sprach er: Es ist volbracht! Und neigte das Haupt und verschied. Weil es aber Rüsttag war und die Leichnahme nicht am Kreuz bleiben sollten den Sabbat über – denn dieser Sabbat war ein hoher Festtag -, baten die Juden Pilatus, daβ ihnen die Beine gebrochen und sie abgenommen würden. Da kamen die Soldaten und brachen dem ersten die Beine und auch dem anderen, der mit ihm gekreuzigt war. Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, daβ er schon gestorben war, brachen sie ihm die Beine nicht; sondern einer der Soldaten stieβ mit dem Speer in seine Seite, und sogleich kam Blut und Wasser heraus. Johannes 19, 30-34

Unsere Reise durch die Wildnis der Wüste auf der Suche nach lebendigem Wasser hat uns bis zur Karwoche geführt. Am Karfreitag stirbt Jesus am Kreuz – und dies ist ein grausamer Tod, wie die Erzählung im Johannesevangelium ganz klar sagt. Doch selbst am Kreuz finden wir das Bild vom Wasser – dem Wasser, das flieβt, als Jesus in die Seite gestochen wird.
Dieses Wasser ist oft symbolisch als Taufwasser gedeutet worde, welches, gemeinsam mit dem Blut Christi, das wir im Abendmahl zu uns nehmen, uns neues Leben gibt und uns erhält. Dies ist das Wasser, das zum ewigen Leben quillt (siehe Johannes 4,14).
Gott hat die Macht, neues Leben selbst durch den Tod zu geben. Das Leben setzt sich durch, starrsinnig und beharrlich. Das Leben ist in dem verborgen, was tot erscheint.
Vor ein paar Jahren gab mir eines meiner Gemeindeglieder – eine alte Frau, die in einem Pflegeheim fröhlich auf ihren Tod (und ihre Auferstehung) wartete – eine sogenannte ‘Auferstehungspflanze’, die auch als ‘Rose von Jericho’ bekannt ist. Sie gab mir diese Pflanze mit einem verschmitzten Lächeln . Nun sah diese Pflanze nicht wie eine Pflanze aus, eher wie ein vertrocknetes Kraut.
Die Frau sagte mir dann, daβ ich doch etwas Wasser in den Teller, in dem sich das Pflänzlein befand, tun solle. Also lieβ ich etwas Wasser in den Teller laufen – und in wenigen Minuten wurde die Pflanze wiederbelebt und entfaltete sich.
Die Dame, die mir dieses Geschenk gemacht hatte, ist schon vor einigen Jahren verstorben – und immer, wenn ich die Auferstehungspflanze anschaue, muβ ich an sie denken. Ich bin mit sicher, daβ ihre fröhliche Zuversicht gerechtfertigt war und sie zum ewigen Leben erweckt wurde, wie auch Christus zum ewigen Leben erweckt worden war.
Und ich bin noch so wie am ersten Tag von der Auferstehungspflanze fasziniert. Sie steht bei mi rim Regal im Kirchenbüro, in der Regel vernachlässigt. Manchmal kümmere ich mich monatelang nicht um sie. Doch ab und zu erninnere ich mich dann doch an die Pflanze und gebe ihr etwas Wasser – und immer wieder wir sie neu belebt und entfaltet sich.
Das Leben ist oft in dem versteckt, was tot erscheint. Gott hat die erstaunliche Macht, dem Leblosen, dem Verzweifelten, dem Hoffnungslosen Leben zu geben. Da gibt es den nie versiegenden Strom des lebendigen Wassers, das von Gott her flieβt – in alle wüsten Zeiten und Orten unseres Lebens; Wasser, das zu einem neuen Leben, dem ewigen Leben quillt.
Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Karwoche.

03/08/2018

Lenten Devotion
Living Waters
Week 3

‘From the wilderness of Sin the whole congregation of the Israelites journeyed by stages, as the LORD commanded. They camped at Rephidim, but there was no water for the people to drink. The people quarreled with Moses, and said, “Give us water to drink.” Moses said to them, “Why do you quarrel with me? Why do you test the LORD?” But the people thirsted there for water; and the people complained against Moses and said, “Why did you bring us out of Egypt, to kill us and our children and livestock with thirst?” So Moses cried out to the LORD, “What shall I do with this people? They are almost ready to stone me.” The LORD said to Moses, “Go on ahead of the people, and take some of the elders of Israel with you; take in your hand the staff with which you struck the Nile, and go. I will be standing there in front of you on the rock at Horeb. Strike the rock, and water will come out of it, so that the people may drink.” Exodus 17:1-6, NRSV

I remember the fall of 1997 as the most stressful time of my life. I was running on fumes. Why? I had just given birth to my second child. My older child was a toddler. Our family was about to move from Germany to California. My then husband had already traveled ahead of us in search for a job and a place we could stay. I was left behind not only with two very young children, but also numerous tasks: selling our car, painting the townhouse we were renting (in Germany, you are supposed to leave any rental in ship-shape), packing, selling or giving away all the things we couldn’t or wouldn’t take with us, and, and, and.
I addition, I still was working as a ‘pastor in residence’; I had my preaching exams coming up and had to prepare meticulously for that. At that point, we lived out in the boondocks. My family and friends were not in the immediate vicinity. I felt utterly left alone and overwhelmed. I thought I had to shoulder everything by myself. In those weeks, I felt like I was out in the wilderness, parched and longing for a well that would refresh and replenish me.
And lo and behold, there was relief. A couple I was (and still am) friends with and who adored children, but didn’t have any of their own yet, invited me over to their place to spend some time with them. They would take care of the children, while I would have time and access to a quiet room to prepare for my preaching exams. Other friends organized a ‘painting brigade’ and got our rental in good shape. My brother-in-law helped me sell our car. Neighbors would invite me over for dinner – and did some babysitting, too. Help was offered from all sides. I had expected to be on my own – and found myself surrounded by love and concern. A mighty well of support was bubbling, right there in my time of wilderness, giving me the strength to somehow make it. I am still eternally grateful to all those who saw me struggling – and lent a helping hand (and more!).
The people of Israel in the wilderness felt abandoned. In Egypt, they had been oppressed, but at least they didn’t need to worry about their daily needs. Out in the wilderness, they had to find a way – and provide for themselves somehow. There was uncertainty and even fear – will we survive under these circumstances, on our own? They got discouraged and even accused God of not caring about them. But God provided – in the parched lands of the wilderness, God lets a well spring forth. Live is found in the most unexpected places. My prayer is that we find the (sometimes quite unexpected) springs of living water in all the parched stretches of our lives – and trust that God will not abandon us.

Photo by Artem Beliaikin on Unsplash

01/17/2018

Predigt zu Johannes 1, 43-51
Zweiter Sonntag nach Epiphanias
14. Januar 2018

Was kann aus Nazareth Gutes kommen?
Im heutigen Evangelium stellt Nathanael skeptisch diese Frage, als sein Freund Philippus ihm ganz aufgeregt von Jesus erzӓhlt, der womöglich der ist, dessen Kommen von den Propheten vorhergesagt worden ist: der Erlöser, der Messias. Es scheint, als hatte Nazareth damals nicht den besten Ruf, zumindest nicht unter Leuten wie Nathanael, die aus dem kultivierten und gebildeten Küstengebiet kamen und auf die, wie es ihnen schien, zurückgebliebenen Leute aus dem palӓstinischen Hochlandes um Nazareth herabblickten und so ihre Vorurteile über diese Stadt hatten.
Was kann Gutes aus…kommen?
Geben wir es doch zu: wir alle haben so unsere Vorurteile, sei es über Orte oder auch gewisse Menschengruppen. Dabei fӓngt’s bei uns allen ganz hoffnungsvoll an: wir kommen in diese Welt, wunderbar geschaffen, wie es im heutigen Psalm so wunderschön heiβt, ganz frisch und unbelastet, wir erforschen diese Welt mit Begeisterung und haben diese wunderbare kindliche Neugierde. Doch dann passiert da etwas, wenn wir aufwachsen. Wir lernen und machen Erfahrungen, wir lernen es, Situationen einzuschӓtzen und zu beurteilen. Und das ist gut so, denn sonst brӓchten wir uns stӓndig in Gefahr.
Doch gleichzeitig nehmen wir auch alles Mögliche, das uns unsere Eltern, Groβeltern, Lehrer oder auch die Medien erzӓhlen, recht kritiklos auf, Dinge, die wir gar nicht selber erfahren haben. Und manchmal ist das gut, aber dann manchmal auch gar nicht so gut, denn da gibt es Gerüchte, Unwahrheiten oder Halbwahrheiten, die uns beigebracht werden, und die stecken dann irgendwann als Vorurteile in unserem Gehirn fest. In das Viertel gehen wir nicht! Ich möchte nicht, daβ du mit diesem Kind spielst. Die Familie scheint nett zu sein, aber ich habe da Dinge gehört...
Auf die eine oder andere Art sind wir alle damit aufgewachsen.
Dann passiert es auch manchmal, daβ wir ganz unterbewuβt Vorurteile bilden. Ich möchte Ihnen dazu ein Beispiel geben: Ich erinnere mich nicht daran, daβ mir ausdrücklich wӓhrend meiner Kindheit gesagt wurde, daβ dunkelhӓutige Menschen zu fürchten oder schlechter sind als Weiβe.
Aber dann gab es da dieses Spiel, das wir als Kinder gerne auf der Straβe spielten, und vielleicht kennen Sie es ja auch: Wer hat Angst vor’m schwarzen Mann? Wer kennt’s? ‚Wer hat Angst vor’m schwarzen Mann?‘ ‘Niemand!’ ‘Und wenn er kommt?’ ‘Dann laufen wir!’
Der Nikolaus hat ja manchmal einen Gefӓhrten, sei es Knecht Ruprecht, der Krampass, oder der ‚Swate Piet‘, der Schwarze Peter – eine eher furchterregende Figur, denn er straft die ungehorsamen Kinder. Und je nach Region ist diese Figur dann auch als schwarz dargestellt.
Und dann ein Wort über den ‚Struwwelpeter‘, ein Buch, das ich als Kind noch fasziniert gelesen habe, aber eher mit der Art Faszination, mit der man einen Horrorfilm anschaut. Da werden Erziehungsmethoden des 19. Jh. angewandt: man will Kinder dadurch zu moralischen Wesen erziehen, indem man ihnen vor Augen hӓlt, was einem passieren kann, wenn man sich nicht so verhӓlt, wie es von einem erwartet wird. Und das führt in den Geschichten des ‚Struwwelpeters‘ inder Regel zu Schaden oder gar Tod. Nur als Nebenbemerkung, der Untertitel der frühen Ausgaben des Struwwelpeters war ‚Lustige Geschichten und drollige Bilder‘.
Im Struwwelpeter gibt es eine Geschichte ‚Von den schwarzen Buben‘, eine Geschichte, die oberflӓchlich zu Toleranz aufruft, aber es doch in sich hat. Vielleicht erinnern Sie sich: da machen sie drei weiβhӓutige Jungen über ein schwarzes Kind lustig. Und dann kommt da der Nikolaus und bestraft die drei Jungs, indem er sie in ein Tintenfaβ steckt, so daβ sie noch schwӓrzer als das Kind sind, das sie gehӓnselt oder gemobbt haben, wie man heute sagen würde. Schwarz zu sein ist also eine Strafe, so nahm es mein kindliches Hirn unterbewuβt auf. Schwarze Menschen sind minderwertig. Schwarze Menschen sind anders und fremd. Schwarze Menschen machen Angst.
Damals hatte ich noch nie einen dunkelhӓutigen Menschen getroffen, und doch hatte ich bereits Vorurteile gegen Schwarze, und es brauchte seine Zeit – und das Kennenlernen von afrikanischen und afro-amerikanischen Menschen – um diese Vorurteile zu überwinden. Zumindest konnte ich bereits als Teenager lautstark protestieren, als meine geliebte Oma mal bei einer Familienfeier sagte: ‚Komm mir ja nie mit einem Schwarzen an!‘ Wie bitte? Was, um Himmels willen, hast du gegen Schwarze?
Nun muβ ich Ihnen nicht erzӓhlen, daβ in diesem Lande weite Teile der Bevölkerung entmenschlicht wurden – und auch immer noch entmenschlicht werden. Denn da gibt es irgendwie diese fixe Idee, daβ irgendwie dunkelhӓutige Menschen minderwertig sind, daβ sie intellektuell irgendwie unterentwickelt sin dim Vergleich zu weiβen Menschen. Und es macht mich besonders traurig und auch wütend, wenn die Bibel dazu miβbraucht wird, solche Annahmen zu unterstützen.
Genetiker haben herausgefunden, daβ alles menschliche Leben in Afrika seinen Ursprung hat. Wie alle haben eine gemeinsame Vorfahrin – sie wird als ‚mitochondrische Eva‘ bezeichnet – und die Menschen, die von ihr abstammen, sehen nur alle unterschiedlich aus, weil sie sich an ihre jeweiligen Lebensrӓume angepaβt haben. Wo die Sonne weniger scheint, braucht man z.B. keine dunkle Haut. Alles menschliche Leben ist wunderbar von Gottes Hand gemacht, und liebevoll im Mutterleib gebildet.
Martin Luther King Jr., dessen Geburtstages wir morgen gedenken, hat hart für Rassengerechtigkeit gekӓmpft und dafür mit seiner Freiheit und spӓter auch mit seinem Leben bezahlt. Er sprach zu allen Menschen von einem Traum, dem Traum, daβ eines Tages Menschen nach ihrem Charakter anstelle ihrer Hautfarbe beurteilt werden. Mehr als 50 Jahre spӓter sind wir da zwar weitergekommen, doch gibt es noch viel zu tun, bevor dieser Traum verwirklicht ist.
Was kann aus…Syrien Gutes kommen? Aus Haiti? Aus Iran? Mexico, Libyen, Nordkorea? Auf der anderen Seite gibt es viele in diesem Lande und in der Welt die derzeit so ihre Zweifel haben, daβ irgendetwas Gutes aus Washington kommen kann.
Wie an jedem Ort auf diesem Planeten gibt es Gutes und Böses an jenen Orten. Gutes Vorhaben ist oft von Sünde begleitet, wie wir so schön in unserem Kirchenjargon sagen. Als Menschen sind wir nie ganz uneigennützig. Nun sind einige Orte korrupter als andere, manche Orte sind gewalttӓtiger als andere. Doch können wir nicht ein ganzes Volk für die Sünden einiger verurteilen. Als Deutsche wissen wir ja auch, wie das ist, wenn man mit Nazis über einen Kamm geschoren wird.
Wir dürfen nicht eine ganze Menschengruppe entmenschlichen, nur, weil es da welche gibt, die menschen- und lebensverachtende Ideologien haben – und danach handeln. Wir können nicht einfach tatenlos zusehen, wenn die, die in ihren Heimatlӓndern unter Naturkatastrophen und Gewalt, manchmal tödlicher Gewalt, leiden, ihrem Leiden zu entkommen versuchen – und keinen Lebensraum in dieser Welt finden.
Wie ich bereits sagte, kann Gutes und Böses aus allen Orten kommen. Wir tun uns damit keinen Gefallen, wenn wir einfach alle ausschlieβen, die aus einer verdӓchtigen Region stammen. Wenn Nathanael auf seinem Vorurteil über Nazareth bestanden hӓtte, dann hӓtte er die unmittelbare Gegenwart Gottes in seinem Leben verpaβt. Er hӓtte es verpaβt, Zeuge des Reiches Gottes zu werden, das in Jesus Christus in diese Welt hineinbrach – Jesus Christus, der Grenzen übertrat und Mauern zwischen den Menschen einriβ, der ohne Maβen liebte, der heilte und den Menschen dabei half, die Gegenwart Gottes in jedem wunderbar geschaffenen Menschen zu erkennen – denn was ihr dem Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan – und der durch seinen Tod und seine Auferstehung das Tor zu einem neuen Leben für alle öffnete.
Wenn wir auf unseren Vorurteilen beharrten, so würden wir es verpassen, Gottes Gegenwart in allen zu erkennen, mit denen wir eine gemeinsame Urmutter und unseren himmlischen Schöpfer teilen – unsere Nӓchsten. Wir würden es verpassen, das Reich Gottes zu erleben, wie es hier und jetzt unter uns hereinbricht, nӓmlich da, wo wir Zeuge dessen werden, wie Menschen mit trotziger Hoffnung versuchen, in der Liebe und Gnade und Vergebung füreinander zu wachsen. Wir würden es verpassen, die wunderbare Gegenwart Christi zu erIeben, so, wie sie im Leib Christi, der Kirche, mit seinen unterschiedlichen Teilen, Gaben und Aufgaben ihren Ausdruck findet.
Und zum Abschluβ noch ein Gedanke: Was kann aus…uns Gutes kommen? Böses kann überall her kommen, und Gutes kann überall her kommen. Dies schlieβt den Menschen, das menschliche Herz, mit ein. Martin Luther prӓgte dafür einen besonderen Ausdruck: wir sind gleichzeitig gerecht und sündig. Wir alle.
Nathanael, der arrogante Skeptiker, folgt dann doch Jesus nach und wird der Legende nach nach Jesu Tod und Auferstehung zu einem Apostel der Botschaft Christi, der es vielleicht gar nach Indien schaffte. Samuel, der Junge, der Gottes Ruf in der Nacht hörte, wird zu einem der prominentesten spirituellen, politischen und militӓrischen Führer Israels; er ist der letzte der sogenannten Richter, und hilft dann dem Volk dabei, einen König zu krönen. Obwohl Samuel seine Schwӓchen hat, so gelingt es ihm doch mit Gottes Hilfe, Gottes Willen zu tun.
Martin Luther King, Jr. war auch nicht vollkommen und hatte seine Fehler, so wie jeder Mensch. Doch war es Gott möglich, auch diesen Menschen dazu zu benutzen, um den Traum vom Reich Gottes, einen Traum, den wir schon in den alttestamentlichen Propheten finden, einem Traum von Gerechtigkeit und Geschwisterlichkeit unter allen Menschen, zu verbreiten und dadurch das Herz vieler Menschen zu verwandeln.
In der Geschichte hat es viele gegeben, die, obwohl sie ihre Fehler hatten, doch ihren Glauben und ihre Hoffnung dazu nutzten, um radikal zu lieben, zu helfen, zu heilen, für Gerechtigkeit und Frieden zu kӓmpfen, und diese Welt ein biβchen besser zu machen – und damit ihre Umwelt einen Blick auf die Vision des Reiches Gottes erhaschen zu lassen.
Und nun sind wir hier: mit unseren selbstsüchtigen Begierden und unserer Unvollkommenheit, doch wunderbar gemacht, von Gott geliebt und umfaβt, dazu ermutigt und auch dazu herausgefordert, Gott unsere unvollkommene Existenz gebrauchen zu lassen und Gottes liebende Gegenwart in dieser Welt zu sein: Grenzen zu überschreiten und Mauern zu unseren Brüdern und Schwestern einzureiβen, und das Leben zu fördern. Dies ist der Traum Gottes für alle Kreatur, der von Propheten an allen Orten und zu allen Zeiten getrӓumt worden ist. Lassen Sie uns diesen Traum weitertrӓumen, lassen Sie ihn uns gemeinsam trӓumen – und mit Gottes hilfe alles menschenmögliche tun, diesen Traum zu verwirklichen.

Photo by Larm Rmah on Unsplash.com

Location

Telephone

Address


3281 16th St
San Francisco, CA
94103-3323
Other Lutheran Churches in San Francisco (show all)
Bishop Megan Rohrer Bishop Megan Rohrer
3201 Ulloa St
San Francisco, 94116

Bishop Megan Rohrer (they/he) is a trans writer, advocate and parent. Thoughts are my own.

Zion Lutheran School Alumni Zion Lutheran School Alumni
495 9th Ave
San Francisco, 94118

This Zion alumni page keeps "Zion Lions" connected after graduating/leaving Zion. Whether you graduated from Zion, attended for a brief time, or were a school parent, we welcome you to keep in touch! www.zionsfschool.org

Chinese Lutherans in Mission Building - Climb 路德會華人聖工聯會 Chinese Lutherans in Mission Building - Climb 路德會華人聖工聯會
2400 Noriega St
San Francisco, 94122

An organization which promotes the Gospel of Jesus Christ in the areas of church planting, leadership training, in-gathering of funds, mission building, and biblical materials.

Saint Paulus Lutheran Church Saint Paulus Lutheran Church
1541 Polk St
San Francisco, 94109

We seek to be an inclusive community of God’s diverse people, visible in the world. Like Jesus, we: Care about all creation, Honor the poor, Tell the truth to ourselves in love, Encourage justice and mercy

Lutheran Church of the Holy Spirit Lutheran Church of the Holy Spirit
2400 Noriega St
San Francisco, 94122

A unique bilingual Chinese English Lutheran Church of the Missouri Synod, proclaiming the Gospel of Jesus Christ to people in the Sunset District.

St. Mark's Lutheran Church St. Mark's Lutheran Church
1111 O'Farrell Street
San Francisco, 94109

A growing Christian community rooted in tradition and open to new expressions. Responding to God's compassionate love, we reach out in service to the world.

Grace Evangelical Lutheran Church, San Francisco Grace Evangelical Lutheran Church, San Francisco
3201 Ulloa St
San Francisco, 94116

An ELCA church for ALL in San Francisco - Rev. Dr. Megan Rohrer, Pastor Worship online Sundays at 10:30 am (livestreamed at the Rev. Dr. Megan Rohrer's page)

Santa Maria y Santa Marta Lutheran Church Santa Maria y Santa Marta Lutheran Church
1050 S Van Ness Ave
San Francisco, 94110

Santa Maria y Santa Marta Lutheran Church is a bilingual, multicultural community found in the heart of the Mission District in San Francisco.

First United Lutheran Church First United Lutheran Church
2097 Turk Street
San Francisco, 94115

Reflective . . . Open . . . Passionate . . . Daring . . . Playful . . . Engaged . . . www.fulc.com Welcome!

Christ for All Nations Lutheran Church Christ for All Nations Lutheran Church
465 Woolsey St
San Francisco, 94134

Christ for All Nations Lutheran Church is a vibrant Christian community with a rich history and an urgent mission. We’re joyously sharing the love of Jesus — through service, fellowship and worship — with our fellow San Franciscans and beyond.

Shepherd of The Hills Lutheran Church Shepherd of The Hills Lutheran Church
395 Addison St
San Francisco, 94131

"The Church with a view towards sharing and caring" A small, friendly congregation with our traditional English service Sundays at 10:30am. Founded 1966.