Evangelische Kirchengemeinde Oebisfelde

Evangelische Kirchengemeinde Oebisfelde

Bemerkungen

Gerade junge Leute sollten sowas lesen, um festzustellen, wie gut es ihnen hier und heute geht.

Hallo zusammen,
mein Name ist Jürgen Brand, ich bin in Magdeburg aufgewachsen.
Ab 1976 saß ich in der DDR für 4 Jahre im Gefängnis.
Darüber berichte ich in der Homepage und im 2 -teiligem Buch -Hafterlebnisse eines DDR-Bürgers-
Hier meine Homepage > http://rurufi.ibk.me

Freundliche Grüße
Jürgen Brand



Diese Mail bekam ich vor kurzem!!

Sehr geehrter Herr Brand,

für Ihre E-Mail an Herrn Staatsminister Prof. Dr. Piazolo vom 24. Juli, in der Sie über Ihre neue Publikation „Hafterlebnisse eines DDR-Bürgers“ informieren, danke ich Ihnen herzlich. Herr Staatsminister hat mich als Mitarbeiter des für das Fach Geschichte und für Fragen der Politischen Bildung zuständigen Referats im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus gebeten, Ihnen zu antworten.

30 Jahre nach der Friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung ist es auch dem bayerischen Kultusministerium ein Anliegen von hoher Priorität, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler im Geschichtsunterricht eingehend mit der DDR als einem kommunistischen Regime auseinandersetzen. So sieht der neue bayerische LehrplanPLUS für die Jahrgangsstufe 9 an Mittelschulen bzw. die Jahrgangsstufe 10 an Realschulen und Gymnasien eine intensive Beschäftigung mit den politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnissen in der SED-Diktatur vor, jeweils im Vergleich zur freiheitlich-demokratischen Ordnung der Bundesrepublik und bis hin zur Wiedervereinigung. An Realschulen und Gymnasien gehören der 17. Juni 1953, der 9. November 1989, der 3. Oktober 1990 sowie Staatssicherheit, Mauerbau und Planwirtschaft zu den sog. Grundlegenden Daten und Begriffen, auf die die Schülerinnen und Schüler über alle Jahrgangsstufen hinweg und im Sinne des nachhaltigen Lernens auch dauerhaft zurückgreifen können sollen.

Die reflektierte Erinnerungskultur wird auch im Rahmen der schulart- und fächerübergreifenden Bildungs- und Erziehungsziele in Bayern gefördert. So empfiehlt das verbindliche „Gesamtkonzept für die Politische Bildung an bayerischen Schulen“ den Lehrkräften aller Schularten und Fächer z. B. das Deutsch-Deutsche Museum Mödlareuth, das aktuell mit erheblicher Unterstützung des Freistaats Bayern erheblich erweitert wird, sowie Erinnerungsorte zur DDR-Geschichte in Berlin (u. a. Hohenschönhausen, Normannenstraße, Bernauer Straße, Tränenpalast) als wichtige außerschulische Lernorte der historisch-politischen Bildung. Neben außerschulischen Lernorten spielen beim Erwerb von konkretem und lebensnahen Wissen über die SED-Diktatur vor allem auch Berichte von Zeitzeugen und Opfern des DDR-Unrechts eine wichtige Rolle. Um bayerische Lehrkräfte bei der Kontaktaufnahme zu einzelnen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu unterstützen, empfiehlt die vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) betriebene Webseite für Geschichtslehrkräfte u. a. das „Zeitzeugenbüro“, die „Zeitzeugenbörse“ und das „Zeitzeugenportal“ (vgl. https://www.historisches-forum.bayern.de/historisch-politische-themen/zeitzeugen-im-unterricht/). Falls Sie nicht eh schon in Kontakt mit einem dieser Portale stehen, könnten diese Online-Plattformen unter Umständen Möglichkeiten bieten, wie Sie Ihre eindrücklichen persönlichen Haft- und Verfolgungserfahrungen über Ihre Buchprojekte hinaus an die jüngere Generation weitergeben könnten.

Für Ihr großes Engagement für das kritische Geschichtsbewusstsein und die Politische Bildung danke ich Ihnen herzlich und wünsche Ihnen für Ihre Arbeit als Zeitzeuge und Autor weiterhin viel Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Bastian Hein

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Referate V.4 und I.9
Salvatorstr. 2
80333 München

Meine Webseite http://rurufi.ibk.me

Bitte Teilen!!

Buch 9,95€.E-Book 2,99€ beim epubli-Shop oder bei Amazon zu bestellen!

Ein kurzer Auszug aus meiner Haftgeschichte
Im Keller des Gefangenenlagers in Thale/Harz
Mein Mitgefangener Kamerad Bernstein sagte im Juni 1979 zu mir, Jürgen wir werden uns ab sofort nicht mehr mit „Strafgefangene“ melden. Ich sage zum Beispiel bei der Meldung -Herr Polizeimeister, der Bundesbürger Bernstein ist anwesend.
Ich war mehr als verwundert, aber einverstanden, mit dieser Provokation. Wir werden uns als Bundesbürger melden, obwohl wir wissen, dass für die DDR die BRD ein Kapitalistischer Staat ist?.
Es kann uns nichts passieren Jürgen, sagte mir Bernstein. Die DDR-Staatsbürgerschaft ist nicht anerkannt vom Westen . Wir sind als deutsche alles Bundesbürger. Und außerdem werden wir demnächst für vom Westen freigekauft. Dann werden wir sogar eine Haftentschädigung erhalten.
Echt? fragte ich, woher willst du das wissen? Wir bringen hier dem Staat keinen Nutzen, deswegen schieben die uns ab. Dein Wunsch in Gottes Ohr, erwiderte ich. Ich musste über die Aktion Bundesbürger nachdenken und war sehr aufgeregt. Im Keller der Absonderung im Gefangenenlager Thale gab es einen großen Raum mit 4 Doppelstockbetten. Aber die Matratzen und das Bettzeug, war Tagsüber draußen gelagert. Man wollte es uns nicht zu gut gehen lassen.
Der Kamerad Steinke, ich und Bernstein waren die Letzen 3, von ehemals 8 Protestler und Verweigerer. Die anderen Mitgefangene hatte man nach und nach, in andere Gefängnisse verlegt. Oder sie waren Abgeschoben wurden. Wir wussten nichts genaues. 4 Monate hatte ich in Thale im strengen Arrest auf Einzelzelle gesessen. Steinke hatte 5 Monate Arrest hinter sich. Bernstein war später erst nach Thale gekommen und er hatte 2 Monate Arrest abgesessen.
Im Arrest hatte ich Hungerstreik gemacht, auch weil mir nichts zum Schreiben einer Beschwerde gegeben wurde. Beim Hungerstreik mussten die Beamten ihre höheren Offiziere darüber unterrichten.
Einem Major, der nicht in Thale stationiert war, sagte ich, ''Da sie Leute einsperren und nicht Fair behandeln, ist es auch kein Wunder, weshalb sie nicht die Menschenrechtskommission "Amnesty International" hier ins Gefängnis lassen". Sie verstoßen gegen ihre eigene Verfassung, wonach jeder DDR-Bürger die freie Wahl seines Wohnsitzes hat.
Man behauptet immer, dass ein Ausreiseantrag Rechtswidrig sei. Zeigen sie mir doch ein Schriftstück, wo dieses drin steht? Im Strafgesetzbuch steht jedenfalls nicht, das man bei einen Antrag zur Übersiedlung in die BRD, eine Straftat begeht.
Der war vielleicht geplättet, als er die Worte von mir unscheinbar vor ihm stehenden Gefangenen gesagt bekam. Vor allem war so ein Offizier nur Gehorsamkeit und Respekt gewöhnt.
Ich lese mal ihre Akte hatte der mir gesagt. Schreiben durfte ich dann aber.
Uns Widerständler hatte man in einen Kellerraum gesperrt, weil man alle Arrestzellen Renovieren wollten. Wir ahnten aber, dass zu uns einige „IM“ als Spitzel geschickt werden.
Also, wenn ein Gefangener gegen die Hausordnung verstieß, bekam der 3 oder 7 Tage Arrest. Diese Strafe musste er dann bei uns im Keller verbüßen, weil die Einzelzellen grade frisch gestrichen wurden.
Wir passten nun auf, was wir sagten, wenn diese Arrestanten bei uns im Keller anwesend waren. Angeblich war fast jeder ein "Ausreiseantragsteller". Zwei der zu uns gekommenen Inhaftierten wussten nicht einmal,
bei welchem Amt sie draußen ihren Antrag abgegeben haben.
Kamerad Steinke verschwand leider im Juni 1979 . Wir hofften für Ihn, dass er zu seinen Verwandten in den Westen durfte. Mein Mitgefangener, Häftling Bernstein, war 2 Jahre älter als ich.
Leider habe ich jetzt seinen Vornamen vergessen. Er war Klug und Pfiffig, hatte Abitur mit 1,3 gemacht und während der Schulzeit nebenbei, sogar eine Ausbildung zum Elektrotechniker abgeschlossen.
Dafür waren eigentlich 2 Lehrjahre erforderlich. Er wollte Studieren und hatte sich für Medizin entschieden. Auf Grund seiner nicht korrekten politischen Einstellung zum DDR-Staat,
wurde dieses Studium abgelehnt. Auch das für Mathe oder Chemie, sowie einige Möglichkeiten zum Ingenieur, lehnte der DDR-Staat ab.
Als einziges hatte man ihm ein Studium als Agraringenieur für Landschaft und Schweinezucht angeboten. Praktisch als qualifizierter Bauer und Schweinezüchter, auf einer LPG.
Das ging ihm wohl zu weit mit der Bevormundung. Da ist er, seiner Erzählung nach, zu laut geworden oder ausgerastet. Und nun saß er wegen „Staatsverleumdung“ in Thale, mit 1 Jahr Haft.
Als Essen bekamen wir die „Nichtarbeiterverpflegung“. Morgens und abends 3 Scheiben Brot mit Marmelade oder ganz dünne Wurst drauf. Das Mittagessen ohne Fleisch und Kompott.
Also Bsp. Kartoffeln mit Soße. Oder Suppe, aber ohne Fleisch. Im Gegensatz zum Arrest, war das Essen für uns aber besser und mehr.
Denn im Arrest gab es nur alle 3 Tage Mittagessen, womit man glaubte uns erziehen und bestrafen zu müssen. Wir sagten uns aber, wenn wir unser Ziel erreicht haben,
können wir in der BRD genug und besseres essen.
Wir werden bestimmt Rehabilitiert, also Frei gesprochen und bekommen Entschädigung für unser Leiden, sagte mir Bernstein . Woher weißt du das? In Leipzig hatte ich mich öfters bei Leuten informiert und die wussten das. Das glaubte ich ihm aber trotzdem nicht. Warum sollte die BRD-Regierung, für jeden von uns kleinen Lichtern 30 000 - 100 000 D-Mark zahlen und dann anschließend auch noch Entschädigen?
Na, das glaube ich Dir auf keinem Fall! Klar Jürgen, sagte Kamerad Bernstein, du kriegst das Vierfache wie ich. Bei 10 DM täglich kommt doch allerhand Geld zusammen. Das würde bei mir seit dem 1.Antrag,der vorherigen 20 Monate Haft und der jetzigen Gefängniszeit, 4 Jahre Entschädigung bedeuten.
Jeden Tag den wir hier im Keller Vegetieren, kriegen wir also bezahlt. Selbst wenn nicht, Hauptsache wir sind frei, hörte ich Bernstein sagen Nach solcher Information stieg meine Motivation und der Optimismus bei mir wieder.
Wenn ich damals schon gewusst hätte das die „Stasi“ der (DDR-Geheimdienst) manchmal auch Regierungsgegner umbringt und dieses dann als Unfall tarnt,
wer weiß ob ich dann weiterhin Wiederstand geleistet hätte.
Als ein Polizeibeamter die Zelle öffnete, probierte Bernstein sein Vorhaben aus. Er sagte: Herr Wachtmeister, aus der Buchenwaldgedächtniszelle melden sich 2 Bundesbürger. Alleine schon, weil er den Beamten mit Absicht als Wachtmeister und nicht als Oberwachtmeister ansprach, empfanden die Polizisten als Provokation. Hinterher ärgerte ich mich darüber, dass Bernstein „Buchenwaldgedächtniszelle“ gesagt hatte. Wenn die das nun als Hetze auslegen, kriegen wir extra Hafttrafen. Ein Glück, das Bernstein das einsah und außer "Bundesbürger" ,wollten wir die zusätzlichen Bezeichnungen alle weglassen.
Bei nächster Gelegenheit beim Strafvollzugsabteilungsleiter, einem Oberleutnant, probierte ich es aus.
Als ich ins Dienstzimmer eintrat, sagte ich: der Bundesbürger Brand sollte mal herkommen.(Richtig wäre gewesen; stramm zu stehen und zu sagen - Herr Oberleutnant der Strafgefangene Brand meldet sich zur Stelle)
Was sind sie? Ich sagte, „Bundesbürger“.
Fast ist der aus seinem Anzug (Uniform)gesprungen. Der vergaß sogar den Grund, warum ich zu ihm kommen sollte. Als ich dem Offizier erzählte,
dass die DDR-Staatsbürgerschaft nicht mal vom Westen anerkannt ist
und ich somit automatisch Bundesbürger bin, schmiss der mich aus seinem Dienstzimmer. Ein kleiner Triumph für mich, ich wollte ja mehr auffallen und Pluspunkte zu sammeln.
Ich nahm mir vor, jedes Mal wenn mich ein „Schließer“ ansprach oder ich zum Gespräch muss, mich als „Bundesbürger Brand“ vorzustellen.
Zu Weihnachten 1978, hatte ich mich das letzte Mal satt essen können, als es im Zugangsbereich Hähnchen(Gold-Broiler) und Schnitzel über die Feiertage gab.
Auch Bananen und Apfelsinen. Das hatte dann wohl ein Betrieb geliefert gehabt, wofür die Gefangenen arbeiteten. Dass war nun schon 6 Monate her. Aber zu sehr musste ich auch nicht Meckern, denn würde ich dem Lager-Chef sagen, ich mache das was von mir verlangt wird, dann ginge es mir den Umstände entsprechend, viel besser.
Ich hatte damals noch 20 Monate vor mir und wusste nicht wie lange es noch dauern würde, mein Ziel zu erreichen. Das es alles noch „schlimmer“ wird und es am Ende 30 Monate Einzelhaft und Arrest wird, wusste ich da noch nicht. Ich hoffte immer auf einem Bus, der mich bzw. uns, über die Grenze in die Freiheit fährt. Oder das wir schnell nach Cottbus in Abschiebehaft kommen.
Genauso wusste ich nicht, das Laut meiner später gefundenen Stasi-Akte, bereits 1978 von der Abteilung Inneres, die Ausreise genehmigt war.
Und im Keller in Thale, war es bereits Juni 1979!!
Das solche Typen und andere SED-Genossen ,die mehr oder weniger
für Zwangsadoptionen, Schießbefehl, Gefangenenmisshandlung, Freiheitsberaubung, Wahlfälschung, Verhaftung Unschuldiger Bürger und Bespitzlung verantwortlich waren ,
sogar bei der heutigen Polizei,
in Ministerien, im Bundestag oder als Bürgermeister tätig sein dürfen, ist die Krönung der Unverschämtheit.
Und was machen heute viele ehemaligen DDR-Bürger? Sie wählen die Linken.
Die Entschädigungsrenten(Stasi-Opfer, Gesundheitsschaden) trösten mich ein wenig für die Leiden.
Die vielen IM(es gab ca.250000 in der DDR) und die Mitverantwortlichen, werden hoffentlich in der Hölle schmoren.
Um alles besser zu verarbeiten und andere vor die Linken(Ex-SED) zu warnen,
schrieb ich alles über die 4-jährigen Gefängniszeit im 2- teiligem Buch „Hafterlebnisse eines DDR-Bürgers“ nieder.
Wem die gesamte Geschichte interessiert, sie ist als E-Book beim epubli-Shop oder bei Amazon für 2,99€ zu bekommen. Als gedrucktes Exemplar für 9,95€
Meine Homepage> http://rurufi.ibk.me

Willkommen auf der Facebook-Seite der evangelischen Kirchengemeinde Oebisfelde!

Wie gewohnt öffnen

10/07/2021

Herzliche Einladung!

Herzliche Einladung!

25/05/2021

Langsamer wird es ernst... Die Vorbereitungen für unsere Mitmach-Musik-Familien-Show am7.9.2021 um 17 Uhr in der Nicolaikirche Oebisfelde laufen auf Hochtouren. Merkt euch das Datum vor und macht auch andere darauf aufmerksam!!

Auf alle Karten, die im Lebensnah-Institut Oebisfelde unter 039002/988080 vorreserviert werden, erhaltet ihr 2,- Euro Rabatt. Einfach anrufen und Name, Anschrift, eine Telefonnummer sowie die Anzahl der Karten angeben. Sie liegen am Veranstaltungstag ab 16 in der Nicolaikirche für euch bereit und müssen auch dann erst bezahlt werden.

Photos from Katharinengemeinde in Bahrdorf's post 22/05/2021

Coole Aktion in der Nachbarschaft!

ev. Kirchengemeinde Oebisfelde 18/05/2021

ev. Kirchengemeinde Oebisfelde

ev. Kirchengemeinde Oebisfelde Es hat auch Chancen, wenn alles anders ist: Dadurch, dass in diesem Jahr keine Konfirmation zu Pfingsten ist, haben wir Zeit, mit allen Generationen (Familien ausdrücklich willkommen) zu entdecken, was Gott zu Pfingsten getan hat und was das mit uns zu tun hat, 

05/04/2021

Herzliche Einladung zu unserem Osterweg. Wenn man entsprechend angezogen draußen ist, erscheint das Wetter gar nicht mehr so schlimm...

ev. Kirchengemeinde Oebisfelde 02/04/2021

ev. Kirchengemeinde Oebisfelde

https://kirche-oebisfelde.de/single-post.php?id=20

ev. Kirchengemeinde Oebisfelde Vier Kirchen und vier Geschichten rund um  Passion und Ostern können an den dazugehörigen Feiertagen und darüber hinaus besucht werden.

Nachwuchs-Kantoren gesucht: 2. Orgel-Camp der EKM im August geplant 14/03/2021

Nachwuchs-Kantoren gesucht: 2. Orgel-Camp der EKM im August geplant

Nachwuchs-Kantoren gesucht: 2. Orgel-Camp der EKM im August geplant Im vergangenen Sommer war Louisa Arnold, 11 Jahre jung und aus Eisenach, mit ihren Eltern zum coronabedingt abgespeckten „Mini-Orgelcamp“ nach Dautzschen angereist.

02/01/2021

Morgen gibt es statt eines Gottesdienstes einen Stationsweg, den jeder für sich bzw. in der eigenen Familie gehen kann. Die lockdownkonforme Alternative zur Familienkirche durchaus auch geeignet für Einzelpersonen oder andere Altersgruppen. Zeitpunkt frei wählbar. Herzliche Einladung!

kirche-oebisfelde.de 24/12/2020

Ev. Kirchengemeinde Oebisfelde

Wir wünschen frohe und gesegnete Weihnachten und grüßen alle in nah und fern mit unserem Online-Gottesdienst heute ab 16 Uhr unter www.kirche-oebisfelde.de

Bleibt alle gesund und kommt gut ins neue Jahr unter Gottes Segen.

Ihre/eure evangelische Kirchengemeinde Oebisfelde

kirche-oebisfelde.de Jeder ist gern gesehen: jung und alt, mit Stärken und mit Schwächen, mit erhobener Stimme oder mit Schweigen - jedenfalls mit seiner und ihrer ganz persönlichen Geschichte. "Dabei sein" ist alles! Wann sehen wir uns...?

13/12/2020

Vorbereitungen

Vorfreude auf unseren Heiligabend-Online-Gottesdienst...

12/12/2020

Hier kommen unsere Gottesdienstzeiten vom 3. Advent bis Anfang Februar 2021.

Wir wünschen allen Menschen in Oebisfelde und Umgebung trotz der herausfordernden Zeit eine gesegnete und frohe Advents- und Weihnachtszeit und freuen uns darauf, Sie und euch alle an der einen oder anderen Stelle persönlich zu treffen.

Gerne können Sie sich mit persönlichen und seelsorgerlichen Fragen an unser Pfarramt wenden, Tel. 039002/42413. Pfarrer Wolfgang Schwarzer, Gemeindepädagogin Susanne Gätzschmann und der Gemeindekirchenrat sind gerne da für Sie. 🙋‍♀️😍❤️🌲🥨☕

09/11/2020

2020 - Ganz schön stark für Kinder

Auch wenn wir uns gerade nicht in echt treffen können... wir können füreinander da sein. Macht mit bei unserer Adventskalenderaktion oder bestellt euren Adventskalender zugunsten des Mitmachkonzertes mit Daniel Kallauch 2021 vor. Das ist auch ein schönes Geschenk für beste Freundinnen, liebste Ehemänner, Schwiegermütter, Omas oder eine nette Nachbarin ☺️👍. Gerne nehmen wir eure Bestellung entgegen.

Liebe Grüße - euer Ganz schön stark Team

20/05/2020

Herzliche Einladung der evangelischen Kirchengemeinde Oebisfelde.

13/04/2020

Auch heute können Familien und Einzelpersonen das Familienquiz noch machen. Wer vom Friedhof starten möchte, muss die alte Friedhofskapelle im hinteren Teil des Friedhofs Richtung Industriegebiet suchen. Dort sind hängen 2 rote und dieses weiße Plakat. Weiter geht's auf dem Hauptweg, an dem die alte Freidhofskapelle liegt nach Hinten Richtung Feld. Man kann aber auch von der Nikolaikirche starten. Viel Spaß

12/04/2020

Ostergrüsse mit Kreativ-Vorschlag

Wer noch nach Gestaltungsmöglichkeiten des Osterfestes zu Coronazeien sucht - hier ist ein Vorschlag

12/04/2020

Familienosterquiz in Oebisfelde

11/04/2020

Für alle ,die nach Gestaltungsmöglichkeiten des Osterfestes zu Coronazeiten suchen: Es gibt ein Osterfamilienquiz (auch für Einzelpersonen geeignet) zwischen Friedhof und Katharinenkirche durch den Luna- Park. Man kann auch von der Nicolaikirche starten

09/04/2020

Am Ostersonntag gibt es einen virtuellen Gottesdienst, den verschiedene Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde Oebisfelde vorbereitet, bei sich zu Hause oder in der Kirche gefilmt und zusammengestellt haben. Bitte gebt diese Info weiter, damit viele diesen Gottesdienst mit uns gemeinsam feiern können. Der Link zum Video steht auf dem Plakat.

06/04/2020

2020 - Ganz schön stark für Kinder

Statt zu den Kinderferientagen im Gemeindehaus begrüßt euch die Gemeindepädagogin der evangelischen Kirchengemeinde, Susanne Gätzschmann, zu diesem Video. Macht es euch gemütlich und lauscht aufmerksam, was sie uns zu erzählen hat!!

Wir wünschen allen frohe und gesegnete Ostern und lasst euch die Freude nicht nehmen!!

Euer StarkfürKinder-Team

ardmediathek.de 05/04/2020

Gottesdienst zum Palmsonntag aus der Evangelischen Kirche in Ludwigshafen-Pfingstweide

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEyMjMyMTY?devicetype=pc&embedded=true%2F

ardmediathek.de "Der besondere Moment": Thema der Predigt von Pfarrer Paul Metzger am Palmsonntag. Ein Mitsing-Gottesdienst mit Liedtexten aus der ev. Kirche in Ludwigshafen-Pfingstweide.

21/03/2020

Evangelische Kirche in Deutschland

Vielleicht auch in Oebisfelde....???

„So kann auch Ermutigung und Gemeinschaft entstehen.” – Margot Käßmann macht mit beim #Balkonsingen.

Die Evangelische Kirche ruft dazu auf, heute Abend oder in den nächsten Tagen um 19 Uhr am offenen Fenster, auf dem Balkon oder im Garten „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen oder zu musizieren: www.ekd.de/balkonsingen

#zuversicht #kirchevonzuhause

[03/21/20]   (St) Gebet in der Coronakrise

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Bitte tröste jene, die jetzt trauern.
Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie.
Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung.
Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit.

Wir beten für alle, die in Panik sind.
Alle, die von Angst überwältigt sind.
Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können.
Berühre Du Herzen mit Deiner Sanftheit.
Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.

Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.
Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist.
Dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können.
Dass Du allein ewig bist.
Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt.
Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.
Wir vertrauen Dir.
Danke.

(Johannes Hartl, Gebetshaus Augsburg)

17/03/2020

2020 - Ganz schön stark für Kinder

Liebe Familien, liebe Kinder in Oebisfelde und Umgebung, wir alle erleben gerade keine leichte Zeit. Das Coronavirus verändert unseren Alltag komplett.

Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir in unserer Stadt füreinander und besonders für Kinder und auch unsere älteren Bürger da sind. Ein Weg, Verantwortung füreinander zu übernehmen ist es, dass alle soweit es geht zu Hause bleiben und soziale Kontakte einschränken.

Das bedeutet, dass es nach dem tollen Auftakt Anfang März im Moment keine weiteren Veranstaltungen im Rahmen von "2020 - Ganz schön stark für Kinder in Oebisfelde" geben kann. Das gilt vorerst bis Ende April.

Bitte habt Verständnis dafür und zeigt euch weiter auf alle möglichen Arten, dass es gut ist, dass wir einander haben.

Vielleicht können wir hier Ideen sammeln, wie Kinder sich zu Hause im Moment gut beschäftigen können oder auch Angebote zur Unterstützung posten. Oder jemand braucht Hilfe und fragt hier danach. Fühlt euch herzlich eingeladen zum Austausch.

Eine gute Zeit euch bis zum Wiedersehen - das Team von Stark für Kinder

24/02/2020

2020 - Ganz schön stark für Kinder

Nun können wir endlich die Termine für unser Jahr "2020- Ganz schön stark für Kinder" veröffentlichen und bitten euch darum, sie weiter zu teilen (siehe Flyer).

In diesen Tagen werden auch Flyer und Plakate gedruckt und in der Stadt Oebisfelde und Umgebung verteilt. Meldet euch gerne, wenn ihr uns dabei unterstützen wollt.

Wir freuen uns auf euer Feedback, eine reichliche Beteiligung an den Angeboten und wünschen gutes Gelingen für alle Veranstaltungen!!

Das Projekt wird unterstützt mit Mitteln aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben!" , ermöglichst durch die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Börde.

04/01/2020

2020 - Ganz schön stark für Kinder

Wir haben diese Facebookseite für euch bzw. für das Projekt "2020 stark für Kinder in Oebisfelde" erstellt. Hier erfahrt ihr alle News rund um ein ganzes Jahr, das Kinder stark machen soll. Höhepunkt ist das Konzert mit Daniel Kallauch am 9.9.2020 in der Nicolaikirche Oebisfelde.

Bitte likt die Seite und teilt sie weiter, damit möglichst viele Familien in Oebisfelde und Umgebung davon erfahren.

2020 wird unser Jahr für euch Kinder in Oebisfelde und Umgebung. Ganz verschiedene Vereine, Initiativen und allen voran die Evangelische Kirchengemeinde und der CVJM Oebisfelde haben sich zusammengeschlossen und ein buntes Programm für euch erstellt.

30/10/2019

[10/30/19]   Verstehen, Versöhnen, Verantwortung übernehmen
Oebisfelder Konfirmanden bei der Pilgerwanderung anlässlich des30- jährigen Grenzöffnungsjubiläums mit dabei
Kirchengemeinde lädt zum Begegnungsabend ein.

Unglaublich, was vor 30 Jahren in unserem Land geschehen ist. Beeindruckend, faszinierend und damals total unvorstellbar - ein Wunder. Und doch kennen viele seine Geschichte heute nicht mehr: Die Mauer der DDR fällt, der eiserne Vorhang wird weiter geöffnet. Seitdem ist viel Gutes gewachsen, aber auch manches misslungen und noch einiges zu tun.

Seit dem 3. Oktober pilgern Menschen unterschiedlicher Generationen den ehemaligen Todesstreifen entlang, um diese Geschichte zu erleben, Gott für das Wunder der Freiheit zu danken und dafür zu beten, dass Deutschland mehr eins wird.
Jeder ist eingeladen, für einen oder mehrere Tage mitzuwandern.
Die Oebisfelder Konfirmanden haben sich auf das Abenteuer eingelassen und pilgern in diesen Tagen mit:
Am Reformationstag starteten die Konfirmanden nach einem von ihnen mitgestalteten Gottesdienst in der Katharinenkirche in Fahrgemeinschaften Richtung Wittingen, um dort auf die aus allen Teilen Deutschlands zusammengewürfelte Pilgergruppe zu stoßen.
Nach einer Übernachtung im Bromer Gemeindehaus wandern sie dann am Freitag nach Parsau; nach einer Übernachtung im Gemeindehaus Parsau von dort am Samstag weiter nach Oebisfelde.
Inhaltlich begleitet wird die Pilgergruppe an diesem Wochenende von „Famile live“ einer Organisation aus Süddeutschland, die sich für die Tour thematisch passsende spannende und kreative Stationen speziell für Kinder und Jugendliche überlegt hat.
Samstagnachmittag 2.11. wird die Pilgergruppe dann in Oebisfelde erwartet. Bei einem Begegnungsabend zwischen Ortsansässigen und Pilgergruppe besteht die Gelegenheit, im persönlichen Gespräch und in einem Familiengottesdienst an den Eindrücken der Mitpilgerer teilzunehmen.
Der Begegnungsabend startet mit einem Mitbringbufett um 18.00 Uhr; um 19.30 Uhr sind alle zu einem Familiengottesdienst n die Katharinenkirche eingeladen, der von „Familie live“ gestaltet wird.
Nach einer Übernachtung in Oebisfelder Privatquartieren geht die Pilgertour dann am Sonntag weiter nach Lockstedt und Weferlingen. Auch auf dieser Etappe kann mitgewandert werden.
#

zdf.de 23/06/2019

Werft euer Vertrauen nicht weg

https://www.zdf.de/gesellschaft/gottesdienste/abschlussgottesdienst-100.html

zdf.de Der große Schlussgottesdienst vom 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag kommt diesmal live aus dem Fußballstadion in Dortmund.

29/04/2019

[12/17/18]   Wir laden ganz herzlich ein zu unseren Weihnachts-Gottesdiensten in der Katharinenkirche Oebisfelde/ Dorfkirche Gehrendorf

Heiligabend, 24.12.2018
14.30 Uhr 1. Christvesper mit dem Krippenspiel der Kinder
16.00 Uhr 2. Christvesper mit dem Krippenspiel der Konfirmanden
18 Uhr - Christvesper in der Dorfkirche Gehrendorf

1. Weihnachtstag, 25.12.2018
10 Uhr Festgottesdienst zum 1. Weihnachtstag

2. Weihnachtstag, 26.12.2018
11 Uhr Gottesdienst in der Dorfkirche Gehrendorf

Wir wünschen allen Besuchern unserer Seite und allen Menschen in Oebisfelde und Umgebung ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest!

Ihre Evangelische Kirchengemeinde Oebisfelde

26/11/2018

evangelisch.de

Tolle Idee - vielleicht auch in Oebisfelde möglich?

Für Advent und Weihnachten sucht #KeinerBleibtAllein Gelegenheiten, bei denen Menschen Anschluss finden können, die alleine sind. Ihr könnt etwas anbieten oder sucht selbst? Meldet euch bei Keinerbleibtallein auf Facebook oder auf Twitter bei @istnichtallein (öffentlich oder per DM). Danke für eure Hilfe, dass keiner allein bleiben muss!

26/10/2018

Das Specialkonzert zum Reformationstag -
Lasst es euch nicht entgehen. Ein besonderer Tag verdient eine besondere Gestaltung.
Warum nicht ein Konzert mit guten Texten?
WIr haben Euch den Songwriter Daniel Chmell eingeladen.

31. Oktober 17.00 Uhr in der Katharinenkirche

Das schreibt die Presse
Daniel Chmell kann das Publikum begeistern! Seine Songs sind authentisch und lebendig!Sie laden zum Mitsingen, Schmunzeln und Nachdenken ein. Mit tiefsinnigem Wortwitz und eingängigen Melodien widmet sich der Songwriter Alltagsthemen, die ansprechen. Es macht Mut, das Leben aus einem neuen Blickwinkel zu sehen. Das Musik von Herzen kommt, ist in jedem Moment spürbar. Die Bandbreite verschiedener Musikstyle (Bossa Nova, Swing, Jazz, Country und Pop) verspricht eine abwechslungsreiche und spannende Zeit.

09/08/2018

Herzliche Einladung zum Schulanfangsgottesdienst mit Sommerfest am 19.8.2018 14.00 Uhr
Wir freuen uns über Kuchen- und Salatspenden

16/07/2018

Evangelische Kirchengemeinde Oebisfelde's cover photo

volksstimme.de 16/07/2018

Blasen, Durst und zig Lebenserfahrungen

https://www.volksstimme.de/lokal/oebisfelde/auf-dem-jakobsweg-blasen-durst-und-zig-lebenserfahrungen

volksstimme.de Konfirmanden aus Oebisfelde und ihre Betreuer pilgerten 120 Kilometer auf dem Jakobsweg in Spanien.

Lage

Telefon

Adresse


Evangelische Kirchengemeinde Oebisfelde
Oebisfelde
39646